Wasserbetten Aufbau

Wasserbetten Aufbau: Wie man ein Wasserbett aufbaut

Im Allgemeinen ist der Wasserbetten Aufbau nahezu für jedes Modell derselbe. Die einzige Unterscheidung, die zu machen ist, ist die zwischen Softside- und Hardsidebetten. Da man aber beim Wasserbetten Kauf ohnehin eine ausführliche Beschreibung bekommt, sollte der Aufbau kein Problem darstellen. Bei der Erstbefüllung der Wasserbettmatratze ist es empfehlenswert einen Profi zu Rate zu ziehen, weil die Wasserbetten Füllmenge sehr individuell eingestellt werden muss. Hier macht sich die langjährige Erfahrung eines Fachmannes bezahlt.

[sam id=1 codes=’false‘]

Wie man ein Softside-Wasserbett aufbaut

Aufstellen des Sockels

Der Wasserbetten Aufbau beginnt mit dem Aufstellen des Sockels. Der Sockel setzt sich aus vier Brettern zusammen, welche durch Eckstücke verbunden werden. Jetzt hat man den rechteckigen Sockel vor sich liegen. Am besten das Gestell gleich an die richtige Stelle tragen, wo dann später das Wasserbett stehen soll. Nun nehmen Sie die Gewichtsverteiler zu Hand und verteilen sie schön gleichmäßig innerhalb der Sockelbretter.

Die Bodenplatte

Im Anschluss wird die Bodenplatte auf den Sockel gelegt. Dabei muss beachtet werden, dass der Abstand an allen Seiten gleich ist. Im nächsten Schritt wird der Wasserbetten Bezug mit dem Reißverschluss nach oben auf der Bodenplatte ausgelegt. Den Reißverschluss dann öffnen und nach unten um die Bodenplatte herumlegen. Im Falle einer Heizung, wird diese nun genau in der Mitte des Bezugs positioniert.

Fixierung der Rahmenteile

Weiters werden die Rahmenteile, welche aus Schaumstoff bestehen, auf dem Wasserbetten Bezug mittels Schrauben angebracht und fixiert. Haben Sie diesen Schritt bewältigt, gilt es den Wasserbetten Rahmen und die Heizung mit der Sicherheitsfolie abzudecken. Wichtig hierbei ist, dass die Folie gut sitzt und glatt ist.

Die Wasserbettmatratzen

Die Seiten des Bezuges, welche im vorherigen Schritt hinuntergeklappt wurden, können jetzt wieder hervorgeholt werden. Sie werden jetzt über die Folie und den Schaumstoffrahmen gezogen. Wenn man alles passt, können die Wasserbettmatratzen auf das Bett gelegt werden. An dieser Stelle müssen die Matratzen genau ausgerichtet werden, da sie später, wenn sie mit Wasser gefüllt sind, nicht mehr zu bewegen sind.

Wasserbetten Aufbau als kurzes Video

httpv://www.youtube.com/watch?v=puIYCAhbuo8

Sollte das Video nicht angezeigt werden, können Sie es sich hier ansehen »

Wie man ein Wasserbett befüllt

Zuerst wird die Matratze mit Wasserbetten Konditionierer befüllt, damit das Wasser frisch bleibt und das Vinyl nicht spröde wird. Bei der Befüllung unbedingt kaltes Wasser verwenden, da es weniger Keime und Sonstiges enthält. Es dauert dann zwar länger bis die Wasserbetten Heizung das Wasser erwärmt hat, schützt aber vor unangenehmen Überraschungen.

Außerdem empfiehlt es sich, die Matratze anfangs nur zur Hälfte zu befüllen. Jetzt kann man noch einmal die Ausrichtung überprüfen. Nur wenn alles perfekt sitzt, sollte die Wasserbettmatratze ganz befüllt werden. Wenn alles nach Plan verlaufen ist, sollte das Wasserbett gefüllt sein. Aber es befindet sich noch Luft in der Wasserbettmatratze. Der nächste Schritt heißt also Entlüften. Hierzu wird eine Luftpumpe eingesetzt, die man auf den Füllstutzen ansetzt.

Zum Abschluss wird der Oberteil des Wasserbetten Bezuges auf die Matratze gelegt, so dass der Reißverschluss mit dem unteren Teil des Bezuges zusammenpasst. Dieser wird nun verschlossen und das Wasserbett ist fertig aufgebaut. Die richtige Füllmenge sollte über einige Wochen ausgetestet werden, da nur auf diese Art und Weise ein perfekter Liegekomfort gewährleistet werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.