Wasserbetten Feng Shui

Wasserbetten und Feng Shui

Zahlreiche Deutsche begeistern sich heutzutage für die Theorien des Feng Shui und wenden Sie in ihrem eigenen Wohnbereich an. Wasserbetten scheinen unter Feng Shui Fans und Praktikern allerdings eine Kontroverse wert zu sein. Als ersten Grund gegen den Kauf eines Wasserbettes wird die Beheizung des Wasserbettes mit dem dadurch entstehenden Elektrosmog angeführt. Als zweites richtet man seine Bedenken gegen das Wasser im Bett, denn Wasser darf es laut Feng Shui im Schlafzimmer nicht geben. Nun zeigen Sie uns mal ein Wasserbett ohne Wasser!

[sam id=1 codes=’false‘]

Was steckt hinter dem Feng Shui Drama?

Ein Wasserbett wird mit Heizdrähten erwärmt, die als stromdurchflossene Leiter von einem natürlichen Magnetfeld umgeben sind. Dies erzeugt „Elektrosmog“. Dass man ihn als bedenklich ansieht, erscheint nachvollziehbar. Nichts verpflichtet einen aber dazu, seine Wasserbetten nachts zu beheizen! Möchten Sie es kuschelig warm, genügt es vollkommen, tagsüber die Wasserbetten Heizung anzustellen. Dies kann über eine einfache Zeitschaltuhr gesteuert oder manuell vorgenommen werden. Somit ist dieses angebliche Feng-Shui-Problem bereits um die Ecke gebracht!

Würde man nun noch das Wasser aus dem Wasserbett ablassen, wäre auch das zweite Problem gelöst. Aber: Das geht natürlich nicht. Schließlich haben sich Tausende aus gutem Grund für hochwertige Wasserbetten entschieden. Aus Sicht des Feng Shui ist Wasser allerdings ein kritisch bewertetes Element. Es nimmt Energie oder Chi auf und gibt es energetisiert wieder ab.

Die Frage ist also, welchen Energien das Wasser in Ihrem Wasserbett ausgesetzt ist. Ist der Energie-Einfluss auf das Wasserbett positiv, besteht keine Gefahr. Es hängt also von den Bedingungen ab, die Sie in ihrem Umfeld schaffen, ob ein Wasserbett Feng-Shui-gerecht ist oder nicht. Pauschale Urteile über Wasserbetten sind nur selten richtig!

Ich glaube an Feng Shui, was nun?

Möglicherweise ist es klug, einen erfahrenen Feng Shui Berater zu Rate zu ziehen. Sie verpacken das Wasser in gewisser Weise. Und damit verpacken sie auch eventuell aufgenommene Negativ-Energien! Man ist also geschützter vor negativen Einflüssen, als es beispielsweise bei einem Zimmerbrunnen oder Gartenteich gegeben ist. Bei Licht betrachtet, entpuppt sich also, dass Wasserbetten auch aus Sicht des Feng Shui kein Problem sein müssen. Warum das dann immer wieder behauptet wird, ist unklar.

Fakt ist, dass man solche Dinge hinterfragen und überprüfen muss, wenn man Feng-Shui-Grundsätze in den Wohnräumen anwenden möchte. Doch vom Wasserbetten kaufen muss einen das nicht notwendigerweise abhalten. Es geht doch vielmehr darum, die Energien, die auf das Wasserbett einwirken werden, positiv zu steuern. Der Feng-Shui-Berater wird mit Hilfe einer bestimmten Berechnungsmethode des klassischen Feng Shui feststellen, welchen Standort das Wasserbett haben sollte, um keinen negativen Energieflüssen zu unterliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.