Wasserbetten Geschichte

Geschichte der Wasserbetten

Durch ihre hohe Qualität und ihren ausgezeichneten Liegekomfort halten viele Menschen Wasserbetten für eine Erfindung unserer heutigen Zeit. In Wirklichkeit fand das Wasserbett seine Anfänge jedoch bereits um 326 v. Chr., zu Zeiten von Alexander dem Großen. Da die meisten Häuser über Ziegeldächer verfügten und zudem fensterlos waren, suchten die Menschen nach Möglichkeiten, trotz hoher Temperaturen nachts ruhig schlafen zu können. Hierzu füllten sie Ziegenhäute mit kühlem Quellwasser und legten sich diese zum Schlafen unter. Sobald sich die Wintermonate näherten, wurden die Wassersäcke tagsüber über Leinen gehangen und an der Sonne aufgewärmt.

[sam id=1 codes=’false‘]

Somit dienten sie bei einbrechender Dunkelheit als hervorragende Bettflaschen und Wärmespeicher. Auch viele Nomaden machten sich auf diese Weise das urzeitige Wasserbett zu Nutzen. So wurden die mit Wasser gefüllten Tierhäute tagsüber auf den Rücken von Kamelen liegend erwärmt, um in den Wüstennächte ausreichenden Schutz vor der Kälte zu bieten.

Die Rückkehr des Wasserbettes

Obwohl der Vorreiter des Wasserbettes oft verwendet wurde und für viele Menschen gar überlebenswichtig war, vergaß man ihn im Laufe der Zeit in einigen Teilen der Welt. Erst Ende des 19. Jahrhundert wurden die Wasserbetten erneut und in einer wesentlich besseren Ausarbeitung angeboten, zu Beginn jedoch rein im medizinischen Bereich.

Um bettlägerigen Patienten einen besseren Liegekomfort bieten zu können, erfand William Hooper 1851 die sogenannte „Invaliden-Wassermatratze“. Durch Nutzen des Verdrängungsprinzips von Archimedes konnte er die Kranken in eine Art Schwerelosigkeit versetzen und das Liegen somit erleichtern. Auch bei Opfern von schweren Verbrennungen wurde eine leicht abgewandelte Variante von Wasserbetten verwendet. Ein mit einer wasserdichten Kautschukplane überzogenes Becken wurde mit Wasser gefüllt, dessen Temperatur jederzeit erhöht oder gesenkt werden konnte. Lag der Patient auf dieser speziellen Konstruktion, konnten die Druckpunkte effektiv verringert und die Schmerzen reduziert werden.

Trotz der medizinischen Fortschritte und der bedeutenden Vorteile von Wasserbetten dauerte es schließlich noch bis zum Jahre 1851, bis das Wasserbett endlich frei auf dem Markt angeboten wurde und somit auch Einzug in private Haushalte fand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.