Hardside-Wasserbetten

Hardside-Wasserbetten

Wasserbetten sind als Softside-Wasserbetten wie auch als Hardside-Wasserbetten erhältlich. Für beide Varianten existiert eine Unmenge an verschiedenen Modellen von verschiedenen Herstellern, so dass sich ein interessierter Käufer zunächst für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden sollte. Erst nach der Wahl sollten die Feinheiten und Eigenarten der einzelnen Modelle untersucht werden. In den letzten Jahren haben die flexibleren Softside-Wasserbetten die Hardside-Wasserbetten auf dem Markt ein wenig ausgestochen, was freilich nicht am Komfort der Letzteren liegt. Dieser ist uneingeschränkt und wird durch folgende Eigenschaften gewährleistet:

[sam id=1 codes=’false‘]

Große Liegefläche im Hardside-Wasserbett

Die Matratze befindet sich in einem sicheren und stabilen Rahmen. Das Material des Rahmens ist zweitrangig, die Stabilität entscheidet. Bei der Gestaltung des Rahmens sind überhaupt keine ästhetischen Grenzen gesetzt. Großartige Designer stellen ständig neue Modelle vor, deren Auswahl nicht immer leicht fällt. Wer will, kann den Rahmen sogar selbst bauen. Das ist in vielen Fällen billiger und unterstreicht die subjektive Note eines jeden Hardside-Wasserbettes.

Grundsätzlich gilt: Rahmen und Matratze müssen auf der stützenden Bodenplatte liegen, die vom Gewichtsverteiler gestützt wird. Eine vorhandene Sicherheitsfolie sorgt zudem dafür, dass kein Wasser, auch bei ständiger und stärkerer Beanspruchung des Wasserbettes, austritt. Die Flüssigkeit bleibt stets sicher verwahrt, Schäden an Wohnung und Einrichtung sind ausgeschlossen.

Nachteil von Hardside-Wasserbetten

Zusätzlich bieten Hardside-Wasserbetten große Liegeflächen, ein nicht zu unterschätzender Faktor, was den Schlafkomfort betrifft. Der bereits erwähnte, mögliche Einbau in bestehende Möbelsysteme sorgt für die perfekte Anpassung des Wasserbettes in die gewünschte wohnliche Umgebung. Allerdings weisen Hardside-Wasserbetten einen, gerade für viele ältere Leute, nicht unerheblichen Nachtteil auf:

Das Besteigen und Verlassen des Bettes kann sich unter Umständen schwierig gestalten, je nach Rahmenwahl. Softside-Wasserbetten sind in diesem Punkt flexibler und leichter zu handhaben, in puncto Schlafkomfort, Hygiene und medizinischer Effektivität besteht gegenüber dem Hardside-Wasserbett keinen Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.