Wasserbetten Hersteller

Wasserbetten Hersteller: Bestehen große Unterschiede?

Die Wasserbetten-Markt ist vor allem für Neulinge äußerst schwer zu überblicken. Man könnte sogar von Chaos sprechen. Es gibt eine riesige Anzahl an Herstellern, Händlern und No-Name-Produkten. Außerdem ist es für den Anfänger schwer zu sehen, wie hochwertig ein Wasserbett ist, so dass schnell das falsche Produkt erworben wird. In Wirklichkeit ist der Markt aber nicht so kompliziert, nur wird von Verkäufern viel Fachchargon verwendet und auch die Kunden kommen oft völlig ohne Plan zum Hersteller. Da sich ein Wasserbett aus mehreren Teilen zusammensetzt, hat es auch mehrere verschiedene Hersteller.

[sam id=1 codes=’false‘]

Wie sieht es am Wasserbetten-Markt aus?

Es gibt insgesamt vermutlich nicht mehr als 6 große Hersteller von Wasserbetten. Diese 6 Hersteller produzieren nahezu 80% aller Wasserbetten. Daneben gibt es noch viele kleine Hersteller, welche eher ein exklusives Publikum versorgen. Diese kleinen Hersteller kaufen die Einzelteile aber auch bei den Großen der Branche. Also wie sieht der Wasserbetten-Markt nun in etwa aus?

Sehr teuere Marken-Wasserbetten (über 2500,- Euro)

Diese Wasserbetten werden von Herstellern produziert, die eine eigene Entwicklungsabteilung, eigene Ingenieuren und eigene Patenten haben. Diese Wasserbetten bekommen Sie nicht beim Betten-Discounter, sondern nur bei einem Fachhändler. Die Hersteller achten bei diesen Produkten darauf, dass diese nicht unter den ausgeschriebenen Wasserbetten-Preis verkauft werden. Ein Schnäppchen können Sie hier also nicht schlagen. Dafür können Sie sich sicher sein, dass die Qualität und der Service stimmt.

Edel-Marken-Wasserbetten

Hierbei handelt es sich um die teuersten Wasserbetten. Der einzige Unterschied zum letzten Punkt ist, dass die Betten noch teurer und hochwertiger sind.

Wasserbetten-Replicas

Wasserbetten-Replicas werden meist von Herstellern aus den USA bereitgestellt. Sie verkaufen ihre Ware unter einer anderen Marke an deutsche Händler. Diese günstigen Wasserbetten gibt nur noch sehr selten am Markt.

Internethändler

Es gibt einige auf Wasserbetten spezialisierte Hersteller, welche ohne eigene Patente und ohne Branding Wasserbetten produzieren. Die Einzelteile holen sie sich dabei von großen Herstellern, konfigurieren aber alles individuell. Dann verkaufen sie ihre Produkte an Händler weiter (vor allem Internethändler). Durch die großen Mengen kann der Händler die Wasserbetten günstig kaufen. Der Nachteil ist, dass der Endkunde den Zwischenhandel mitbezahlen muss.

Angebliche „Made in Germany“ Wasserbetten

Es soll leider Händler geben, die die Einzelteile eines Wasserbettes vorfertigen lassen und nur die letzte Naht selbst machen. Das Problem dabei ist, dass die Schweißtechnik zusammenpassen muss um ein gutes Resultat zu gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.