Leck im Wasserbett reparieren

Wie repariere ich ein Leck in meinem Wasserbett?

In der Regel handelt es sich beim Wasserbett um ein sehr stabiles, langlebiges und zuverlässiges Produkt. Die modernen Betten haben zumeist eine Lebensdauer von 10-15 Jahren. Es ist nicht nötig, im Gebrauch besonders große Vorsicht walten zu lassen, vielmehr ist das Wasserbett ein vollwertiges Möbelstück, das zwar Pflege, aber keinen Samthandschuh benötigt. Wie bei anderen Gebrauchsgegenständen auch kann sich jedoch im Laufe der Jahre der eine oder andere Effekt der Abnutzung bemerkbar machen. So zeigen sich beim Wasserbett vielleicht kleine Kratzer oder die Oberfläche aus Vinyl neigt zur Entwicklung poröser Stellen. Dem kann mit speziellen Pflegeprodukten begegnet werden, sie sorgen für Geschmeidigkeit und Elastizität. Regelmäßig angewandt, verhindern die Pflegeserien präventiv Schäden und Beeinträchigungen.

[sam id=1 codes=’false‘]

Allerdings ist es auch nicht ungewöhnlich, wenn sich nach längerem Gebrauch, nach dem Umzug oder durch besondere Beanspruchung Löcher oder Risse bilden. Sie sind jedoch leicht zu beseitigen und stellen auf keinen Fall einen Grund zur Besorgnis dar.

Ein Riß im Wasserbett: Keine Panik!

Wer ein Löchlein beziehungsweise einen Riß bemerkt, braucht nicht besonders unruhig zu werden. Zum einen tritt meistens nur wenig Wasser aus, zum anderen enthält jedes Produkt auch die dazugehörige Reparaturserie. Oft finden sich Löcher an der Oberfläche der Matratze, schließlich ist diese ja den hauptsächlichen Belastungen durch Bewegung oder nächtliches Schwitzen ausgesetzt. Im Inneren der Matratze herrscht freilich kein immenser Druck, so daß es kaum zu einer schäumenden Fontäne kommt, die dann das Schlafzimmer verunreinigen könnte. Vielmehr tröpfelt das Wasser hinaus und kann leicht aufgewischt werden.

Die Reparatur

Grundsätzlich sollte nur die mitgelieferte Reparaturserie zum Einsatz kommen. Es ist sicher sinnvoll, diese immer mal wieder auf Vollständigkeit und Qualität zu überprüfen, manchmal lassen Kleber oder Vinyl in ihrer Beständigkeit ein wenig nach. Die Reparatur selbst funktioniert ähnlich wie beim Flicken eines Fahrradreifens: Riß lokalisieren, Vinyl drauf kleben – fertig. Eine wirklich einfache Prozedur, die so gut wieder selbständig durchführen kann.

Gerade an den Schweißnähten finden sich immer mal wieder undichte Stellen und nicht selten kann die Suche nach dem Leck eine Weile dauern. Ist der Riß entdeckt, wird zunächst das ausgetretene Wasser beseitigt. Es ist nicht nötig, die Matratze vollständig zu entleeren, auch würde dies die Suche und die eigentliche Reparatur nur unnötig erschweren. Ist das Leck sehr klein, genügt meist ein wenig Leim, um es zu schließen. Ist es größer, wird ein Stück Vinyl aus dem Reparatursatz geschnitten und aufgeklebt. Vorsicht: Keinen Gummi verwenden! Der hält nicht fest und löst sich schnell wieder ab. Ungefähr eine Minute muß das Vinyl angedrückt werden, der Kleber erledigt den Rest.

Im Anschluß, etwa nach 5 Minuten, empfiehlt es sich die Matratze zu trocknen und zu säubern. Dann kann sie wieder aufgelegt werden, wobei noch ein wenig Sorgfalt sicher sinnvoll ist. Die Entlüftung der Matratze bildet den Schlußakt und schon ist das Wasserbett wieder vollständig einsatzbereit!

Wird die Reparatur sorgfältig, nach Anweisung und mit dem dazu gehörigen Material repariert, ist die Lebensdauer des Bettes kaum beeinträchtigt. Ist die undichte freilich sehr groß, ist die Ausbesserung lieber durch einen Fachmann vorzunehmen, da sonst vielleicht der Garantieanspruch erlischt oder es zu weiteren Schäden kommen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.