Wasserbetten Nachteile Risiken

Welche Nachteile und Risiken haben Wasserbetten?

Viele Menschen reagieren skeptisch, wenn die Rede auf Wasserbetten kommt. Wer denkt nicht gleich an ein unbemerkt auslaufendes Wasserbett, das gigantische Schäden verursacht: Große Wassermassen, die sich in einem riesigen Schwall über den Boden ergießen, Parkett, Teppichboden oder Laminatbelag völlig ruinieren und durch die Decke des Nachbarn nach unten dringen. Doch solche Befürchtungen entbehren jeder Grundlage, wenn man bei der Anschaffung von Wasserbetten auf gute Qualität achtet und das Wasserbett zu Hause sachgerecht behandelt. Dann sind Wasserbetten ganz ungefährlich, so dass auch der Abschluss einer Zusatzversicherung überflüssig ist.

  • Standortwechsel aufwändig
  • Relativ hohe Anschaffungskosten
  • Laufende Kosten von wenigen Euro pro Monat

[sam id=1 codes=’false‘]

Nicht jeder kommt für ein Wasserbett in Frage

Wasserbett Nachteile

Unbestreitbar ist allerdings, dass Wasserbetten nichts für Menschen sind, die oft umziehen möchten oder müssen. Der Aufbau eines Wasserbettes und vor allem dessen Befüllung mit Wasser ist schon aufwändiger als das Aufstellen eines normalen Bettes. Das fällt nicht ins Gewicht, wenn das Wasserbett ein paar Jahre an Ort und Stelle bleibt – sobald man sich zum ersten Mal gemütlich auf dem warmen, den Körper sanft stützenden Wasserbett ausstreckt, ist alle Mühe vergessen. Der Liegekomfort eines Wasserbettes ist mit nichts anderem zu vergleichen!

Bevor man das Wasserbett aufbaut, sollte man sich genau überlegen, an welcher Stelle im Schlafzimmer es stehen soll. Es im gefüllten Zustand zu verrücken, ist auf unebenen Bodenbelägen wie Teppichboden ausgeschlossen. Aber auch auf Laminat, Parkett oder Fliesen ist ein Verschieben des Wasserbettes nur möglich, wenn Gleiter aus Filz unter gelegt wurden. Doch, mal Hand aufs Herz – wie oft haben Sie in den letzten Jahren ihr Bett verrückt? Wahrscheinlich wie die meisten Menschen, kein einziges Mal.

Anschaffungskosten und laufende Kosten eines Wasserbettes

Die Anschaffungskosten für ein Wasserbett sind deutlich höher als die eines normalen Bettes, dies ist unbestreitbar. So kostet ein Marken-Wasserbett schnell über 2000 Euro, wobei Service mit inbegriffen ist. Aber sind Wasserbetten wirklich teurer? Wenn man betrachtet, dass ein hochwertiges Wasserbett bis zu 25 Jahre lang hält und sich dabei auch am letzten Tag wie neu anfühlt, eigentlich nicht. Eine Matratze muss immer wieder gewechselt werden und verformt sich mit der Zeit. Ganz anders sieht es da bei einem Wasserbett aus.

Auch die laufenden Stromkosten sind für viele Kunden ein Grund zum Zweifel. Diese Betriebskosten entstehen durch die Wasserbetten Heizung, die das Wasser auf Temperatur hält. Grob geschätzt belaufen sind die Kosten auf etwa 4 Euro pro Monat, was niemanden in den finanziellen Ruin stürzen sollte.

Eine Investition in die Gesundheit

Wasserbetten Risiken

Wasserbetten bieten zwar luxuriöses Schlafen und Liegen wie kein anderes Bett, sind aber kein Privileg nur für reiche Leute. Jedoch sind die Wasserbetten Preise etwas höher als die von konventionelle Betten und zudem verursacht das Wasserbett laufende Kosten: Strom für das Heizen des Wassers, Pflegemittel für die Reinigung des Wassers und die Pflege der Wasserbettmatratze. Aber wenn man an den Schlafgenuss denkt, den Wasserbetten bieten, ist das einem doch sicherlich ein paar Euro im Monat wert.

Der Mensch verbringt durchschnittlich zwischen sieben und neun Stunden am Tag im Bett, wesentlich länger also als im Auto. Sollte einem da der Schlafkomfort nicht mindestens ebenso wichtig sein wie die Innenausstattung des Wagens? Wer einmal die Vorzüge eines Wasserbettes genießen konnte, wird nie wieder darauf verzichten wollen.

2 Gedanken zu „Welche Nachteile und Risiken haben Wasserbetten?“

  1. Hallo!

    Wir schlafen nun schon seit einigen Jahren auf einem Wasserbett und sind total glücklich. Nun haben wir beschlossen, uns noch ein wenig zu verbessern und ein neues Bett zu erstehen. Nach über 8 Jahren ist unser „Altes“ noch wie neu und unsere Tochter ist superglücklich dieses nun zu erben!

    Ursula

  2. Wer sich nicht für ein Wasserbett vom Discounter entscheidet, wird auch keine Probleme mit einem solchen Bett haben. Wir wollen uns nun auch ein Neues anschaffen. Und zwar nicht aus den Gründen, dass es das Alte nicht mehr tut, sondern einfach weil wir absolut begeistert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.