Wasserbetten Versicherung

Versicherung für mein Wasserbett nötig?

Ein Wasserbett gehört zu den persönlichen, individuell angefertigten Möbelstücken. Es ist zwar nicht unbedingt teurer als gewöhnliche Betten, doch bietet es oftmals allerlei besondere Accessoires und eine genau auf den Besitzer abgestimmte Ausformung. Obwohl Wasserbetten sehr lange, bis zu 15 Jahre, ohne großen zusätzlichen Aufwand instand gehalten werden können, ist es – wie bei anderen Einrichtungsgegenständen auch – möglich, das unvorhersehbare Schäden auftreten. Solches kann von unsachgemäßer Behandlung bei der Pflege und Hygiene bis hin zu fahrlässigen Beschädigungen, etwa durch Kinder, reichen.

[sam id=1 codes=’false‘]

Eigene Angebote für Wasserbetten

Eine besondere Gefahrenquelle stellt dabei das empfindliche und zentral gelagerte Vinyl dar. Dieses umfasst den Wasserkern und schützt vor dem Austritt von Flüssigkeit. In seltenen Fällen kann ein Riß im Vinyl zu einem erheblichen Schaden in Haus oder Wohnung führen, eine Versicherung demgegenüber erscheint sinnvoll. Die Versicherungsanstalten haben sich auf die zunehmende Verwendung von Wasserbetten eingestellt und halten entsprechende Angebote bereit.

Hausratversicherung unzureichend

Eine normale Hausratversicherung deckt den durch ein Wasserbett verursachten Schaden allerdings nicht ab, Zusatzklauseln sind nötig. Das gilt nicht für besonders hohen Deckungsklassen, welche manchmal einen solchen spezifischen Wasserschaden auch ohne Weiteres abdecken. Nachfragen lohnt sich in jedem Fall! In der Regel nämlich werden zwar Wasserschäden ersetzt, aber eben nicht solche speziellen wie von einem Wasserbett verursachte.

Zusatzklausel zur Einschließung des Wasserbettes

Bestehende Verträge zur Hausratversicherung können bei Bedarf einfach aufgestockt werden, ein Hinweis auf die neue Konstellation mit Wasserbett genügt in der Mehrzahl der Fälle. Aber auch eine Wohngebäudeversicherung kann für solche Schäden einspringen. Dafür freilich ist der Vermieter beziehungsweise der Besitzer des Hauses verantwortlich. Bei dieser Versicherungsform muss der Versicherte ebenfalls in Absprache mit der Versicherung eine Zusatzklausel erwirken, die einen speziellen Schaden durch Wasserbetten umfassend abdeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.