Das Wasserbett: Kurz & bündig

Bereits seit der Antike ist das Wasserbett als komfortable und medizinisch effektive Schlafstätte bekannt und beliebt. Schon die Griechen und Römer schliefen nicht selten auf mit Wasser gefüllten Tierhäuten und das durchaus zu Recht. Denn beim Wasserbett handelt es sich um das wohl gesündeste und bequemste Möbelstück überhaupt, das zudem auch noch in seinen Eigenschaften genau auf den jeweiligen Besitzer zugeschnitten ist. Wasserbetten sind persönliche Möbel. Sie bieten einen sonst nirgendwo erreichten Schlafkomfort, indem sich das Bett dem Benutzer wie eine zweite Haut, aus Wasser eben, anpasst.

[sam id=1 codes=’false‘]

Sauberer und erholsamer Schlaf im Wasserbett

Druckpunkte oder Druckstellen durch falsches Liegen, verrenkte oder verlegene Körperteile gehören der Vergangenheit an. Eine dem Wasserbett zugehörige, eingebaute Heizung sorgt für wohlige Wärme und saugt Nachtschweiß effektiv auf. Dadurch gewährleisten Wasserbetten eine höchstmögliche Hygiene, was ihren Einsatz in Krankenhäusern und auf Pflegestationen rechtfertigt.

Lediglich alle drei Monate muss die Matratze mit einfachen Mitteln, den so genannten Conditionierern, gereinigt werden, Schimmel, Milben oder Bakterien haben keine Chance. Allergiker und Asthmatiker können im Wasserbett befreit aufatmen. Darüber hinaus weisen Wasserbetten eine ganze Reihe weiterer medizinischer Vorteile auf:

Unterstützung der Muskulatur und der Wirbelsäule

Präventive Unterstützung der Muskulatur gehört genauso dazu wie eine permanente Entlastung der Wirbelsäule. Und all das gibt es für einen Preis, der nicht über dem eines gewöhnlichen Bettes liegen muss. Natürlich finden sich in der Vielzahl der Modelle auch Wasserbetten, die ungemein teuer sind, dies jedoch mit spezieller Ausstattung und extravaganten Kundenwünschen rechtfertigen.

Haltbarkeit macht Preis mehr als wett

Ein normales Wasserbett hält ohne Problem 15 Jahre, wesentlich länger als übliche Matratzen. Die eingebaute Heizung verbraucht etwa eine Kilowattstunde am Tag, umgerechnet vier Euro im Monat. Für diesen wirklich günstigen Unterhalt gibt es unvergleichlichen Komfort, Hygiene und medizinische Langzeiteffekte. Beim Kauf sollte der Interessierte jedoch berücksichtigen, dass Wasserbetten etwas schwerer als gewöhnliche Bettkonstruktionen sind. Gerade in sehr alten Häusern ist eventuell die Absprache mit Statikern nötig.

Dies sind freilich jedoch nur eher unwichtige Aspekte, die von allen anderen Vorteilen bei Weitem aufgewogen werden. Reparatur und Service des Wasserbettes übernimmt in der Regel der Händler. Schäden an der Wassermatratze selbst treten relativ selten auf, ein mögliches Austreten des Wassers in der Wohnung wird jedoch durch spezielle Schutzfolien effektiv verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.